Willkommen bei Pepperl+Fuchs: Von der Einarbeitungsphase, der ersten Herausforderung und Baumkuchen

Lars ist seit Oktober 2018 bei Pepperl+Fuchs und Gruppenleiter IT des Bereiches Business Intelligence Services. Im Karriere-Blog erzählt er über seine Einarbeitungsphase und wie er sich schnell in seinem Team eingelebt hat.

Guten Morgen Lars! Erzähl doch mal: Was hast du studiert?
Lars: Guten Morgen! Nach dem Abitur habe ich ein duales Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik an der DHBW Mosbach absolviert. Nach meinem Abschluss habe ich in den darauffolgenden acht Berufsjahren in meinem damaligen Partnerunternehmen als Projekt- und Teamleiter im Bereich Business Intelligence gearbeitet, bevor ich im vergangenen Jahr zu Pepperl+Fuchs wechselte. Zum besseren Verständnis: Unter Business Intelligence (BI) fallen Anwendungen und Technologien, mit denen sich Daten erfassen, speichern und analysieren lassen. BI soll dazu beitragen, bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Und wie bist du dann auf Pepperl+Fuchs aufmerksam geworden?
Lars: Da ich schon seit einiger Zeit in Mannheim wohne, habe ich mich mit potentiellen Arbeitgebern in Mannheim beschäftigt und bin dann im Pepperl+Fuchs-Karriereportal auf meine jetzige Stelle gestoßen, welche inhaltlich sehr gut auf mich passte.

Du bist jetzt seit Oktober 2018 bei Pepperl+Fuchs. Wie sahen deine ersten Monate aus?
Lars: Die ersten Monate haben mir sehr gut gefallen. Vom ersten Tag an wurde ich durch das Patenprogramm hervorragend betreut und von den neuen Kolleginnen und Kollegen sehr gut eingearbeitet. Über die gemeinsamen Mittagessen in der hauseigenen Kantine und durch Teamevents konnte ich mich sehr schnell integrieren. Dadurch fühlte ich mich schnell als Teil des Teams. Nach der kompakten zweiwöchigen Einarbeitung konnte ich dann schnell in operative Themen einsteigen. Aktuell beteilige ich mich bereits an ersten Projekten und arbeite mich parallel weiter ein.

Gab es schon eine spezielle Herausforderung für dich?
Lars: Meine momentan größte Herausforderung ist zu überlegen, welche Erfahrungen aus meinem bisherigen Berufsleben ich bei Pepperl+Fuchs am sinnvollsten einbringen kann, um das Thema Business Intelligence weiter voranzubringen. Die Kolleginnen und Kollegen aus meinem Team, mein Chef und die Fachbereiche, mit denen wir eng zusammenarbeiten, haben sehr viele gute Ideen bezüglich der Optimierung bestehender Prozesse oder neuer Themen. Hier gilt es dann die richtigen nächsten Schritte auszuwählen und fokussiert umzusetzen.

Und was genau sind deine Aufgaben?
Lars: Zusammengefasst kann man sagen, dass meine Aufgabe die IT-seitige Führung aller Themen im Kontext Business Intelligence bei Pepperl+Fuchs ist. Dazu gehört beispielsweise die Konzeption und Weiterentwicklung der Business Intelligence Strategie (Architektur, Infrastruktur, Tools), die Projektierung und Umsetzung für neue Anforderungen oder die Betreuung von Analyse- und Reporting-Lösungen für die Fachabteilungen.

Gibt es einen typischen Arbeitstag bei dir?
Lars: Nicht wirklich, da die Aufgaben sehr vielfältig sind. Worauf ich allerdings schon Wert lege sind regelmäßige Termine mit dem Team, in denen wir uns über operative Themen austauschen und reflektieren, was wir aus Erfolgen und Problemen lernen müssen, um uns stetig zu verbessern.

Was machst du morgens als Erstes, wenn du ins Büro kommst?
Lars: Da die Daten für das BI-System vornehmlich nachts verarbeitet werden, prüfen mein Team und ich morgens als erstes die entsprechenden Datenverarbeitungsprozesse. Ich persönliche trinke dabei dann meinen ersten Kaffee des Tages.

Auf die Kolleginnen und Kollegen zugehen

Hast du Tipps für Kolleginnen und Kollegen, die neu bei Pepperl+Fuchs anfangen?
Lars: Man sollte vom ersten Tag an offen auf die Kolleginnen und Kollegen im eigenen und in angrenzenden Teams zugehen. So kann man sich sehr schnell in das Unternehmen integrieren und fühlt sich als Teil des Ganzen. Da die Branche für mich neu war, fehlte mir zu Beginn noch einiges an Wissen hinsichtlich der Prozesse und Produkte. Hier empfehle ich zeitnah, das von Pepperl+Fuchs angebotene Schulungs- und Weiterbildungsprogramm zu nutzen, um einen Überblick zu bekommen. Unter anderem helfen mir aber auch die Videos auf dem Pepperl+Fuchs-YouTube-Kanal, die beispielsweise verschiedene Produkte erklären.

Was ist dein Ausgleich zur Arbeit?
Lars: Die 35 Minuten in der Straßenbahn auf dem Weg zur Arbeit (pro Strecke) nutze ich, um beim Lesen, Musik- oder Podcast-Hören auf andere Gedanken zu kommen. Zuhause angekommen, gehe ich dann abends regelmäßig entweder ins Fitnessstudio oder spiele Gitarre.

Und noch eine Fun-Frage zum Abschluss: Du bist heute mal Stadtführer! Welchen Ort in deiner Heimatstadt sollte deine Gruppe auf jeden Fall sehen?
Lars: Da in meinem eigentlichen Heimatort Hohentramm in der Altmark (Sachen-Anhalt) nur ca. 70 Menschen wohnen und es außer Wohnhäusern und einer Kirche nicht viel gibt, würde ich einen schönen Spaziergang durch den Wald empfehlen. In der nächstgrößeren Stadt Salzwedel gibt es schon mehr Möglichkeiten. Mein Tipp ist hier ein Stück Baumkuchen in einem der wunderschönen Cafés in der Altstadt zu essen. Baumkuchen ist nämlich eine Spezialität dieser Region. Dementsprechend habe ich meinen neuen Kolleginnen und Kollegen natürlich auch schon leckeren Baumkuchen mitgebracht.

 

LARS
Gruppenleiter IT – Business Intelligence Services
bei Pepperl+Fuchs seit Oktober 2018
29 Jahre alt