Nachgehakt: Was man in der Ausbildung zur Industriekauffrau bei ECOM Instruments so alles lernt

Theresa, Industriekauffrau bei ECOM Instruments, an ihrem Arbeitsplatz. Sie sitzt an ihrem Computer.

Abwechslungsreich und spannend, so würde Theresa ihre Ausbildung zur Industriekauffrau beim Pepperl+Fuchs Tochterunternehmen ECOM Instruments in Assamstadt beschreiben. Anfang 2022 hat sie diese erfolgreich abgeschlossen und arbeitet seitdem in der Abteilung Operations Planning & Supply Chain Management. Im Pepperl+Fuchs Karriere-Blog verrät sie, warum sie sich für diese Ausbildung entschieden hat und warum es ihr vor allem im Vertrieb sehr gefiel.

Hallo, Theresa. Erstmal noch Glückwunsch zur bestandenen Abschlussprüfung. Warum hast Du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden?
Theresa: Dankeschön! Kaufmännische Prozesse haben mich schon früh interessiert und nach der Schule wollte ich gerne direkt praktische Erfahrungen sammeln. Daher war es naheliegend für mich, eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu absolvieren. Bei meiner Recherche nach Unternehmen in der Region, die diese Ausbildung anbieten, bin ich auf Pepperl+Fuchs, bzw. auf das Tochterunternehmen ECOM Instruments in Assamstadt, gestoßen.

Der Arbeitsalltag einer angehenden Industriekauffrau

Wie genau sahen Deine Praxisphasen bei ECOM Instruments aus? Hattest Du konkrete Aufgaben?
Theresa (lacht): Die Praxisphasen waren sehr abwechslungsreich, da ich die verschiedensten Abteilungen durchlaufen habe. Im Einkauf habe ich beispielsweise die Bestellungen dokumentiert, Liefertermine nachverfolgt, Auftragsbestätigungen im System erfasst, Angebote von Lieferant*innen eingeholt und Preise verglichen. Im Export habe ich bei den verschiedenen Speditionen die Frachtkosten angefragt oder Aus- und Einfuhranmeldungen erstellt. Und in der Buchhaltung habe ich Rechnungseingänge und –ausgänge verbucht. Und das waren jetzt nur ein paar Beispiele meiner Tätigkeiten. Ich erhielt auch Einblicke in die Abteilungen Marketing, Qualitätsmanagement, Service und Produktmanagement. Es war wirklich eine sehr spannende Zeit!

Das klingt wirklich nach einer sehr vielseitigen Ausbildung. In welcher Abteilung hat es Dir denn besonders viel Spaß gemacht?
Theresa: Von allen Abteilungen, die ich während meiner Ausbildung bei ECOM Instruments kennenlernen durfte, hat es mir besonders im Vertrieb gefallen, da ich viel mit Kund*innen in Kontakt war und Telefonate mit ihnen geführt habe. Außerdem waren die Aufgaben sehr abwechslungsreich. Ich habe eigenständig Angebots-und Auftragserfassungen von eingehenden Aufträgen bearbeitet oder Kund*innen in unserer Datenbank neu angelegt.

Wichtige Eigenschaften für die Ausbildung

Welche Tipps kannst Du zukünftigen Azubis mitgeben?
Theresa: Aufkommende Fragen immer sofort stellen und nicht warten! Aller Anfang ist schwer, aber die Kolleg*innen haben mir immer sofort geholfen und mich bei allen Aufgaben unterstützt.

Welche Eigenschaften würdest Du sagen, sind für diese Ausbildung besonders wichtig?
Theresa: Als Industriekauffrau beschäftige ich mich innerhalb eines Unternehmens bzw. in der Abteilung mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen. Daher würde ich sagen ist es schon fast eine Grundvoraussetzung, Freude an der Durchführung von kaufmännischen Prozessen zu haben. Weitere wichtige Eigenschaften meiner Meinung nach sind Kontaktfreudigkeit, ein guter Umgang mit Zahlen und Daten, sowie Verhandlungsgeschick.

Wir haben noch wenige Plätze für eine Ausbildung zur Industriekauffrau/zum Industriekaufmann für September 2022 bei ECOM Instruments in Assamstadt frei. Interesse? Dann bewirb Dich hier!

Profilbild Theresa, Industriekauffrau bei ECOM Instruments

Theresa
Kaufmännische Mitarbeiterin in der Abteilung Operations Planning & Supply Chain Management
Bei ECOM Instruments seit: September 2019
Das kann ich besonders gut: gutes Auffassungsvermögen
Das ist mir besonders wichtig: Freude bei den zu erledigenden Aufgaben, gutes Arbeitsklima
Berufswunsch als Kind: Leistungsturnerin