Was macht eigentlich ein Global Technical Support Manager?

Giovanni ist Global Technical Support Manager bei Pepperl+Fuchs in Sulbiate in Italien. Als technischer Ansprechpartner in der Prozessautomation (PA) ist er für die Betreuung und Beratung für viele technische Belange dieses Unternehmensbereichs verantwortlich. Im Interview verrät er, was er an seinem Beruf besonders schätzt und wie er am liebsten seine Freizeit verbringt.  

Giovanni, Du bist nun seit 15 Jahren bei Pepperl+Fuchs. Was hast Du gemacht, bevor Du zu unserem Unternehmen kamst?
Giovanni: Nach meiner Ausbildung zum Elektromechaniker begann ich mit 17 Jahren bei einer kleinen Elektronikfirma zu arbeiten. Dort war ich für die Montage von elektronischen Spielen, Netzteilen und Industrieelektronik zuständig. In den folgenden Jahren absolvierte ich eine Ausbildung zum Elektroniker an der Abendschule und arbeitete für unterschiedliche kleinere und größere Unternehmen – mal in Teilzeit, mal in Vollzeit. 2007 fing ich schließlich als Kundendiensttechniker bei Pepperl+Fuchs an.

Welche Aufgaben hast Du als Global Technical Support Manager?
Giovanni: Ich bin technischer Ansprechpartner im Unternehmensbereich Prozessautomation. Unser Team ist sozusagen die Schnittstelle zwischen der Entwicklung und den technischen Ansprechpartner*innen der Region EMEA, also Europa, Naher Osten und Afrika. Zu meinen Aufgaben gehören neben dem Pre- und Aftersales-Support beispielsweise auch Schulungen für die technischen Supportteams an den verschiedenen Pepperl+Fuchs Standorten. Auch produktbezogene Schulungen vor Ort bei Unternehmen, die bereits unsere Produkte einsetzen, und die Bearbeitung von deren Anfragen fallen in unser Aufgabengebiet.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für Dich aus?
Giovanni: Als erste Handlung des Tages öffne ich meine Mails und schaue, was mich alles erwartet. Das kann zum Beispiel die Bitte eines Kollegen oder einer Kollegin sein, die Funktion eines bestimmten Pepperl+Fuchs Produkts zu erklären, oder auch eine Anfrage zur Unterstützung von Kund*innen. Ein Großteil meines Tages besteht auf jeden Fall darin, Kolleg*innen bei technischen Fragen zu unseren Produkten zu supporten. Dazu gehört etwa, wie man die technischen Merkmale des jeweiligen Produkts erläutert. Vor der Pandemie war ich oft unterwegs, um unsere Kund*innen zu besuchen und vor Ort zu unterstützen. Das ist etwas, das ich wirklich sehr vermisse und  ich hoffe, dass es bald wieder möglich sein wird.

Was gefällt Dir an Deiner Arbeit als Global Technical Support Manager ganz besonders?
Giovanni: Ich mag es sehr, mit Kolleg*innen aus den unterschiedlichsten Abteilungen wie dem Produktmarketing, der Entwicklung und vor allem dem Vertrieb zusammenzuarbeiten. Es freut mich, dass ich sowohl meinen Kolleg*innen als auch unserer Kundschaft jeden Tag weiterhelfen kann. Außerdem schätze ich die Vielseitigkeit meiner Arbeit. Mal unterstütze ich Kolleg*innen aus dem Vertrieb bei der Produktauswahl, mal arbeite ich neue Kolleg*innen ein oder gebe wiederum anderntags Produktschulungen für externe Kunden*innen.

Welche Eigenschaften muss ein Global Technical Support Manager bei Pepperl+Fuchs haben?
Giovanni: Neben einer Ausbildung in der Fachrichtung Elektrotechnik und guten Kenntnissen auf dem Gebiet der Automatisierungstechnik muss er sich natürlich sehr gut mit den Produkten von Pepperl+Fuchs und deren Anwendung in der Praxis auskennen. Darüber hinaus ist Verhandlungs- und Organisationsgeschick sehr nützlich. Da wir sehr viel international arbeiten, ist es natürlich auch wichtig, die englische Sprache sicher zu beherrschen.

Leidenschaft fürs Reparieren: Während der Pandemie hat Giovanni seinen alten VW-Käfer wieder fahrtüchtig gemacht.

Welchen Ausgleich schaffst Du Dir zur Arbeit?
Giovanni: Meine Hobbys sind Bergwandern und Alpinismus, ganz allgemein die Natur und Reisen. Außerdem habe ich ein Faible für alte Dinge und diese zu reparieren. Jahrelang hatte ich einen VW-Käfer von 1972 in meiner Garage stehen, den ich mir vor über 30 Jahren für umgerechnet 350 Euro gekauft hatte. Nun habe ich die Zeit während der Pandemie genutzt, ihn komplett zu restaurieren und wieder fahrtüchtig zu machen. Ich habe quasi das halbe Auto in seine Einzelteile zerlegt und wieder zusammengebaut. Jetzt bin ich damit wieder auf der Straße unterwegs.

Du möchtest mehr über Deine Karrieremöglichkeiten bei Pepperl+Fuchs erfahren? Dann informiere Dich auf unserem Karriereportal!

Giovanni
Global Technical Support Manager
Bei Pepperl+Fuchs seit:
Mai 2007
Giovanni in 3 Hashtags: #Neugierde #Action #Leidenschaft
Das kann er besonders gut: Dinge reparieren
Lieblingsbuch: Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel García Márquez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.